In der Ortsbeiratssitzung am 1.7.2020 stellt der Ortsbeirat Nordenstadt wichtige Weichen und übernimmt dabei Kernpunkte der CDU-Anträge.

Der Ortsbeirat stimmt der vorgelegten Neuplanung der SEG, Neubau von Stadtteilzentrum und Taunushalle am derzeitigen Standort der Taunushalle, zu und bittet den Magistrat die weiteren Planungen umzusetzen. Dabei wird auf folgende Punkte hingewiesen:

In der Sitzungsvorlage zur Taunushalle vom 25.11.2016 wird auf die grundlegende Sanierungsnotwendig-keit hingewiesen, um einen sicheren Betrieb gewährleisten zu können. Der Ortsbeirat wurde darüber informiert, dass die in der Ortsbeirat am 1. Juli 2020 vorgestellten Pläne am derzeitigen Standort der Taunushalle mit einem neuen Bebauungsplan realisierbar sind. Dadurch wird es sicherlich zu einer weiteren zeitliche Verzögerungen gegenüber der bisherigen Planung für Sanierung und Teilneubau der
Sporthalle kommen. Der Ortsbeirat geht davon aus, dass bisherige getätigte Sanierungsarbeiten in der Taunushalle gewährleisten, dass bis zur Eröffnung der neuen Taunushalle die Funktionsfähigkeit der Halle gegeben ist.

Mit der Integration des Bürgersaales, der mindestens die gleiche Größe haben muss wie am bisherigen Standort ist es erforderlich, dass Veranstaltungen im heutigen Bürgersaal auch am neuen Standort im bisherigen zeitlichen Umfang durchgeführt werden können. Zumal es sich im Wesentlichen um Veran-staltungen handelt, die insbesondere für ausrichtende Vereine und deren Vereinsstruktur lebenswichtig sind. Dieses macht es erforderlich, dass diese Veranstaltungen auch nach 22:00 Uhr beendet werden können. Dieses muss sowohl für den neuen Gemeindesaal, als auch für die neue Taunushalle mit insgesamt 18 Veranstaltungen gewährleistet sichergestellt sein.

Die Quartiersgarage trennt den Neubau der Mehrzweckhalle und den Neubau des Komplexes Ortsverwaltung/Bürgersaal/Feuerwehr. Da bis auf die Behindertenparkplätze vor dem künftigen Bürgersaal alle Parkplätze wegfallen werden, begrüßt der Ortsbeirat eine neue Quartiersgarage mit einem Fassungsvermögen von 120 Parkplätzen. Der Ortsbeirat geht davon aus, dass bei den Planungen für die künftige Ortsverwaltung in Bezug auf personelle Kapazität und Raumbedarf die durch den Hainweg höhere Einwohnerzahl auf über 10.000 Bürger ausreichend berücksichtigt wird.

Durch die Freiwillige Feuerwehr Nordenstadt wurde der Ortsbeirat informiert, dass sowohl die Freiwillige Feuerwehr, als auch die Berufsfeuerwehr Wiesbaden dieser Standortverlegung unter der Sicherstellung von DIN-Normen für eine Feuerwehrstation zustimmt.

Aktuell nutzen Vereine die Taunushalle als Mehrzweckhalle auch in verschiedenen Nebenräumen. Dies ist z.B.
 Besprechungsraum TUS Nordenstadt
 Trainingsraum (Spiegelsaal) und Lagerbereiche des TSC Nordenstadt
 AWO Nordenstadt – Arbeitsräume
 DRK – Arbeitsräume
 Raum der Darrt Spieler

Der Ortsbeirat geht davon aus, dass sichergestellt wird, dass diese Vereinsaktivitäten auch in der „neuen“ Taunushalle uneingeschränkt gewährleistet bleiben.

Bei der späteren detaillierten Planung für die neue Sporthalle geht der Ortsbeirat davon aus, dass er bei der Festlegung zu Bühnengröße, Ausstattung der Halle nicht nur frühzeitig beteiligt wird, sondern auch Mitsprache erhält.

Es wird erwartet die Finanzierung aus den ersparten Kosten für die Sanierung der Taunushalle, den Erlösen aus der Verwendung des derzeitigen Areals des Stadtteilzentrums und aus den der Stadt zugeflossenen Erträgen aus dem Verkauf der Hainweggrundstücke zu realisieren.

Der Ortsbeirat wurde darüber informiert, dass die erforderlichen Finanzmittel zur sofortigen Umsetzung der Planung zur Verfügung stehen und es zu einer umgehenden Fortsetzung der Realisierung kommt. Ein etwaiger Baubeginn wird für 2023 in Aussicht gestellt. Die für die endgültige Mittel zur Umsetzung zum Bau werden durch die jeweils verantwortlichen Ämter zu den Haushaltsplanungen im Haushalt 2022/2023 der Landeshauptstadt Wiesbaden angemeldet.

Im weiteren Planungsprozess sind Ortsbeirat, Nutzer, Bürgerinnen und Bürger frühzeitig mit einzubinden.

« CDU-Anträge in weiten Teilen Bestandteil des gemeinsamen Antrages des Ortsbeirates zum Staddteilzentrum Hainweg-Süd und Hainweg-Mitte »